2014 oktober - workshops für COPSOQ befragung bei der brauerei EGGER und Radlberger ein voller erfolg

Das tolle Arbeitsteam des Projekts "Wie geht´s wirklich?" bei EGGER/Radlberger bestehend aus den beiden Projektverantwortlichen aus Personalabteilung und Produktion, dem Arbeitsmediziner, der Sicherheitsfachkraft und den beiden externen Moderatoren hat einen Prozess in Gang gesetzt, der mit 92% Rücklaufquote bei der COPSOQ Befragung perfekt gestartet ist. Nicole Dreeßen ist ein Teil dieses Teams. Sie pflegt eine enge Verbindung zur Freiburger Forschungsstelle (ffas), die den Fragebogen entwickelt hat und deren unkomplizierte, hervorragende Unterstützung ein Baustein für den Erfolg der Befragung darstellt. " Das wir Workshops abgehalten haben, in denen ganz viel Informationen geflossen sind, Fragen auch beim Ausfüllen des COPSOQ-Fragebogens gestellt werden konnten, war dabei sehr hilfreich. Ein großes Kompliment an die Unternehmensleitung, die dieses möglich gemacht hat. So wird das Projekt über die gesetzliche Bestimmung hinaus ein Erfolg, da bin ich mir absolut sicher!"

Die Ergebnisse wurden nach Datenschutzrichtlinien der Unternehmensführung, den Führungskräften, dem Betriebsrat und dem Arbeitsteam im Dezember vorgestellt. Jetzt geht es im Januar 2015 weiter mit den Ergebnisworkshops für die Mitarbeiter - und dann beginnt die eigentliche Arbeit der Umsetzung!

2014 mai - psychische evaluierung des arbeitsplatzes bei EGGER

Getränkegruppe EGGER und Radlberger aus Unterradlberg/St.Pölten in Österreich startet mit dem 2 Jahres - Projekt "Wie geht`s wirklich?"

2014 april - vom schreibtisch auf den gipfel

Editorial der April-Ausgabe von mountains4u

Petra Thaller mit fokus mensch im Der Westerhof zur psycho-physischen Standort-Bestimmung.

 

2014 märz - vorbereitung auf die carstenzs-pyramide im Der Westerhof/Tegernsee

Vom Schreibtisch auf den Gipfel - sportliche (Hoch)-Leistung trotz eines enormen Arbeitspensums und der Versorgung der Familie, Petra Thaller, Geschäftsführerin von THALLER MEDIA www.mountains4u.de möchte sich dieser Herausforderung im Oktober 2014 stellen und sich mit fokus mensch im physisch-psychischen Bereich optimal vorbereiten http://www.mountains4u.de/2014/03/blog-17-nicole-dreessen.html. Im Der Westerhof in Tegernsee hat sie sich einer Status Quo Erhebung am 18./19.März unterzogen und mit Fachexperten aus dem Team von fokus mensch detailliert die Stärken und Schwächen analysiert. In dem wohltuenden Ambiente des Hotels, der sagenhaften Kraft der umgebenden Natur und der persönlichen Betreuung erlebt die zukünftige Höhenbergsteigerin den richtigen Motivationsschub für die anstehenden Trainingswochen. Mehr Informationen folgen......

2013 - das jahr der psychischen evaluierung von arbeitnehmerInnen

In Unternehmen und Organisationen aus Deutschland und Österreich werden sehr erfolgreich subjektiv und objektiv die Belastungen, Beanspruchungen und Ressourcen von MitarbeiterInnen erhoben.

"Mit einem(r) ROTEN, den/die wir vor dem Ausfall bewahren, hat sich der Invest in das 1-h Setting schon rentiert. Ganz abgesehen davon, das wir dem Mitarbeiter selber sehr viel Leid ersparen" Leitende Sicherheitsfachkraft, Lebensmittelunternehmen 

2013 april - teamevent Fraunhofer Gesellschaft

„Jetzt würden wir gerne noch bleiben“ –  sind die Worte des Abteilungsleiters Stefan Lippert beim Mittagessen auf der sonnigen Terrasse am See des Hotel Terrassenhofs/Bad Wiessee.

Der Ausspruch gibt den Eindruck, den die 1,5 Tage Gesundheitsprogramm mit dem Thema  „Leistungsfähigkeit im Sport und Alltag – WIE?“  hinterlassen haben, sehr gut wieder.

Das Team von fokus mensch unter der Leitung von Nicole Dreeßen hat den 24 Mitarbeitern ein inspirierendes Programm zusammengestellt.

Im Rahmen des Rhythmus aus Belastung - Entlastung, Outdoor - Indoor,Körper - Mental, Praxis - Vortrag wurde den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, sich für einzelne Module aus den jeweiligen Angeboten zu entscheiden –das nicht immer die Intensität, sondern das Wohlbefinden und die Priorität, für die eigene Leistungsfähigkeit im Alltag die Basis ist, konnte das alters- und geschlechtsspezifisch bunt gemischte Team in dem einleitenden Vortrag erfahren, um es dann selber auszuprobieren.

Bewegung ist wichtig. Ob die Nordic Walking Einheit, oder die Mountainbike-Tour (wurde auch mit E-Bikes bewältigt) hat den Teamgeist unterstützt, ohne die Individualität zu vernachlässigen - ....und Regeneration kann neben Qi Gong und Fantasiereise auch ein netter Abend mit Kollegen sein.

Das TEAM bestand aus:

  • Sabine Breiler - HP für Psychotherapie und Qi Gong Lehrerin
  • Susanne Thiel - Ernährungswissenschaftlerin
  • Hermine Bögl-Schrag - Outdooorspezialistin
  • Hilli Albanese - u.a. Nordic Walking Instructorin
  • Nicole Dreeßen - Dipl.Sportwiss. und Leitung

2012 juli - vortrag auf dem 12.energieforum der stadtwerke augsburg

Nicole Dreeßen, fokus mensch hält am 04.Juli 2012 auf dem Energieforum für die Wohnungswirtschaft den Vortrag:      

"Energielos? Arbeitsfähigkeit und Lebensqualität im Zeitalter von Burn-Out und Work-Life Balance".


Das Thema "individuelle Arbeitsfähigkeit" trifft momentan sowohl den einzelnen Mitarbeiter, als auch die Unternehmen. Die Zunahme psychischer und chronischer Erkrankungen, sowie der demografische Wandel zwingen die Arbeitgeber zur Handlung um Produktivität und Wirtschaftlichkeit aufrecht erhalten zu können.

Wie erkennt das Unternehmen welchen Handlungsbedarf es hat? Welche Aufgabe fällt ihm dabei zu? Inwieweit ist der Mensch in diesem Thema selber gefordert? Wie können Interventionen aussehen? Wie sieht die Nachhaltigkeit aus?

Der Vortrag gibt einen Einblick und hoffentlich einen Impuls diesem Thema mehr Aufmerksamkeit zu widmen! Programm

2012 februar - GIVE ME FIVE - 5 tage gesunheitskompetenz - sich und andere gesund führen

DER Workshop für Menschen mit Führungsverantwortung! Sich selbst intensiv kennenlernen, wertvolle Gespräche mit absoluten Experten führen, die Umsetzung in den Alltag vorbereiten ..... das alles in einer traumhaften Natur und einem idyllischen Hotel! AUFTANKEN PUR!

Jetzt Anmelden, begrenzte Teilnehmerzahl.

2012 januar - nicole dreeßen ist lektorin in der heartbalance akademie

Nach zwei intensiven Ausbildungen in der ChronoBiologie und Chronotherapie wird Nicole Dreeßen die HeartBalance Akademie in Mödling bei Wien/Österreich unterstützen. Zudem wird der Bereich Intervention durch interdisziplinäre Maßnahmen im Rahmen von Seminaren und Workshops durch sie maßgeblich mitentwickelt und durchgeführt. Dabei spielt der wissenschaftlich valide Check-up durch die HRV Messung (24-h Messung oder 1h-Screening) eine maßgebliche Rolle für die Analyse von physio-psychischen Belastungsfaktoren und der momentanen Regenerations- und Regulationsfähigkeit. Detaillierte Empfehlungen zu Lebenstilmodifikationen in Therorie und Praxis sind die ersten Interventionen.

Seminare 2012 werden in Deutschland (am Tegernsee) und in Südtirol (Auf dem Ritten/Bozen) angeboten. Mehr in Kürze.......

2011 november - 3. stock informatik forum

Stock Informatik läd am 10. November ein und die "Welt der Arbeitsmedizin und Prävention" kommt gerne nach Iserlohn um die neuesten Entwicklungen im Softwarebereich zu erfahren. Die Teilnehmer reisten aus der Schweiz, Österreich und Deutschland an. Alles drehte sich um das Thema "Betriebliches Gesundheitsmanagement"(BGM). Vorträge von namhaften Referenten aus der Medizin, Krankenkassen, Unternehmen und Unternehmensberatung spiegelten den aktuellen Stand wieder. In diesem Rahmen wurde der ISIS Manager vorgestellt, der für eine umfangreiche Dokumentation, Kommunikation, Koordination und Steuerung der Prozesse sorgt und damit eine Basis für die Evaluation im BGM sein kann. Nicole Dreeßen unterstützt die Entwicklung und den Vertrieb der BGM begleitenden Software, ISIS Manager.

Mehr zu den Vorträgen von Dr.Knülle (Ford, Deutschland), Hr. Singh (Sanitas, Schweiz), Hr. Konnopka (Barmer GEK), Hr. Waassner (PrevaBase), Hr. Dreessen (SoPrevent, Liechtenstein) und Hr. Pelster (Mercer, Deutschand) gerne auf Anfrage.

2011 14./15. september - wirtschaftskonferenz zum generationenmanagement

SoPrevent, die Vertriebsgesellschaft der Stock Informatik Produkte, dem führenden Anbieter von Software für den Bereich Arbeitsmedizin, Prävention und Betriebliches Gesundheitsmanagement wird zusammen mit einer bekannten deutschen Unternehmensberatung das Thema "Kennzahlen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement - Erfassung, Dokumentation und Auswertung" sowohl mit einem Ausstellerstand, als auch mit einem kurzen Impulsvortrag vorstellen. fokus mensch, Nicole Dreeßen ist als Beraterin der SoPrevent im Bereich Entwicklung der BGM Software tätig.

Teilnehmer sind 150 Personalverantwortliche, Management, Betriebs- und PersonalrätInnen, ExpertInnen für betriebliche Gesundheitsförderung, Präventivdienste, Institutionen und Verbände der Sozialpartner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Zu den namhaften ReferentInnen gehören u.a. Prof. Ilmarinen (Finnland), Dr. Heinrich Geißler (Österreich), Mag.a Brigitta Gruber (Österreich/Deutschland)

 mehr zu der Wirtschaftskonferenz "Arbeitsfähigkeit, Gesundheit & Produktivität im Lebenslauf....

2011 mai - vitalitätsseminar im mai ein voller erfolg!

Körperarbeit mit Blick auf den Tegernsee, macht noch mal soviel Spaß!

Bei traumhaften Wetterbedingungen und hervorragender Unterstützung seitens des Hotel Terrassenhofs konnte das fokus mensch Team sein Vitalitätsseminar "Sensibilisierung" durchführen.

Die abwechslungsreichen Seminarinhalte kamen bei den Teilnehmern sehr gut an und alle gingen mit dem Gefühl nach Hause, mit der erlangten Gesundheitskompetenz aus den 2 Tagen zumindest den Einstieg und die Motivation zur Verbesserung Ihrer Arbeitsfähigkeit und Lebensqualität gefunden zu haben. 

Teilnehmer Wilhelm Rehms (Geschäftsführer der Rehmbrand Medientechnik, München): "Die professionelle Ermittlung der Leistungsfähigkeit, das sehr gute Essen, die fettstoffwechselorientierte Bewegung und die Tipps zur Eigenwahrnehmung und Dehnung im Körperbereich, haben mir am meisten zugesagt"

Die nächsten Termine stehen an!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2011 april - fokus mensch erweitert sein gesundheitsmanagement um den bereich der chronobiologie

Seit ca.20 Jahren forscht die Arbeitsgruppe um Prof. Moser an der Uni Graz zum Thema Rhythmusfähigkeit und Gesundheit.

Grundlegend wurde dabei festgestellt:

 „Ob Anforderungen eine Herausforderung sind, deren Bewältigung mich befriedigt, oder vielmehr eine Überforderung, die mich kaputt macht, zeigt sich primär nicht in der Phase der Aktivität, sondern darin, ob der Organismus noch erholungsfähig ist.

 Im ersten Fall, kann der Organismus über die Ordnung des Tages in der Nacht regenerieren, im zweiten Fall ist der Weg zum Burn-out vorprogrammiert“

Wolfgang Kallus – Leiter des Arbeitsbereichs Arbeits-, Organisations- und Umweltpsychologie, Universitätsinstitut für Psychologie, Graz

fokus mensch Geschäftsleitung Nicole Dreeßen schließt in Kürze die Zusatzausbildung in der Chronobiologie bei Prof.Dr. Maximilian Moser am Human Research Institut in Weiz/Österreich ab. 

Somit besteht die Möglichkeit im Rahmen eines 1:1 mentoring Termins (120 Minuten) sowohl Leistungsfähigkeit (über Laktatstufentest), als auch Regenerationsfähigkeit (über ChronoCord 60 Min. oder 24 h) zu messen. Mit entsprechenden Empfehlungen und einem Bewegungs - und Regenerationsplan seinem Leben wieder den eigenen, gesunden Rhythmus zu geben, ist das Ziel von diesem Termin. 

In den Vitalitätsseminaren ist die Messung der Leistungs- und Regulationsfähigkeit Bestandteil der Diagnostik am ersten Seminartag!

Was wird mit dem ChronoCord (kleines EKG-Gerät mit drei Elektroden) gemessen?

Mit der so genannten Herzratenvariabilität, also der Bandbreite des Herzschlags, wurde ein besonders geeigneter Parameter gefunden, den Stresszustand des Organismus zu bestimmen. Erschöpfungszustände und Herzinfarkte könnten damit frühzeitig erkannt werden. 
Mit dem klaren Bild der Schwingungssysteme rund um den Herzschlag konnten aber auch viele andere Phänomene erklärt werden. So zeigte sich auch ein neues medizinisches Erklärungsmuster für Jetlag und Schichtarbeit: als Phänomen, bei dem inneres Schwingungssystem und äußerer Rhythmus, der durch Licht und Sozialkontakte bestimmte Tagesablauf, asynchron sind.


Durch verschiedene Studien zeigt sich immer mehr, dass viele systemische Erkrankungen von der Schlafstörung bis zum Krebs durch Störungen der Körperrhythmen, der Inneren Uhr, erklärt werden können. Der Pulsschlag und seine Analyse wird durch diese Erkenntnisse zum zentralen Indikator für den Gesundheitszustand.

Die Lücke zwischen Befund und Symptom wird geschlossen. Mit dem ChronoCardiogramm öffnet sich ein Fenster in jenen Steuerungsbereich des Köpers, der sich unserem bewussten Zugriff verweigert: dem vegetativen und autonomen Nervensystem.

Anders gesagt: Eine nur punktuelle Betrachtungsweise weicht der dynamischen. Ein normales EKG hat eine Abtastrate von 250 bis 500 Hertz. Das ChronoCardioGramm hingegen wird aus Abtastungen mit einer Frequenz von 5000 pro Sekunde generiert.

Diese 10- bis 20-fach präziseren Aufzeichnungen eröffnen neue Möglichkeiten der Therapie, bzw. Veränderungsempfehlungen für Verhalten und/oder Verhältnisse. Das ChronoCardioGramm liefert ein detailliertes bio-psycho-soziales Feedback über 24 h (60 Min.) und beinhaltet folgende objektive Parameter.

1.  Vegetative Vitalität: Frequenzbreite und Intensität der Herzfrequenz-Varibilität, Adaptations- und Assimilationsvermögen,

2.  Zirkadiane Rhythmik: basale Ruhe- und Aktivitätsrhythmik

3.  Schlafqualität: Aussagen über Schlafstadien, Schlaftiefe, Einschlaflatenz, Arousals (Erregung von neuralen und psychischen Prozessen durch innere und äußere Reize, die Aktionen vorausgeht und begleitet) etc., zu Hause im eigenen Bett

4.  Erholungs- und Belastungssituationen am Tag und in der Nacht; auch Vergleiche: Alltag, Wochenende, Urlaub, Arbeit, Freizeit, Familie

Aus dem Rhythmus gekommen? Rufen Sie uns an, wir informieren Sie gerne!

 

 

 

 

2011 februar - "es geht uns gut, wenn es unseren zellen gut geht"

Diese Betrachtungsweise der Zellbiologie ist die Grundlage für alle Programme bei fokus mensch. Dr. Dickreiter / Rehaklinik Klausenbach ist seit vielen Jahren auch in der Prävention unterwegs. Der Diagnose- und Therapiepfad bei muskuloskelettalen Beschwerden (z.B. Rückenschmerzen, Knie,- und Hüftschmerzen, Krämpfe,etc.) sieht bei prozessgestörten Ursachen vor, in der Physiotherapie über die Matrix- Rhythmustherapie beschwerdefrei zu werden. Schon nach wenigen Behandlungen mit der Matrix - Rhythmus Therapie ist in diesen Fällen die Verbesserung spürbar. Dr. Dickreiter hat großen Erfolg mit dieser Behandlungsweise im Rahmen der Kuraufenthalte in der Rehaklinik Klausenbach.

Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus den Fortbildungen in der Zellbiologischen Regulationstherapie von fokus mensch Geschäftsleitung Nicole Dreeßen fließen in die Vitalitätsseminare und Vitalitätsaufenthalte ein.

 

 

 

 

2011 januar - vitalitätsseminare im hotel terrassenhof am tegernsee

Die Kooperation zwischen fokus mensch und Hotel Terrassenhof, Bad Wiessee wurde im Januar 2011 besiegelt.

Die Vitalitätsprogramme 2011 finden damit einen bewährten Ort für die Umsetzung von hochwertigen, interdisziplinären Gesundheitsmaßnahmen vor.

Ab Mai sind Seminare geplant.

fokus mensch freut sich auf die gemeinsame Arbeit!

 www.terrassenhof.de

 

 

 

 

2010 dezember - 3. enquete arbeitsfähigkeit 02.dezember in wien

Gemeinsam mit der AUVA und PVA lud das ÖPWZ zur 3. Enquete Arbeitsfähigkeit am 2. Dezember 2010 in die Oesterreichische Nationalbank in Wien. Die Themen Arbeitsfähigkeit, Age Management und lebensphasen-orientierte Personalarbeit haben an Aktualität also weiter gewonnen – in Österreich, wie im europäischen Raum. Das belegen die zahlreichen vorgestellten Projekte und die aktuelle Pensions-Diskussion.

Juhani Ilmarinen, der als Mastermind des Work Ability Index gilt, berichtete über die aktuellen internationalen Entwicklungen zur Förderung der Arbeitsfähigkeit. Zuerst fördern, dann fordern! Die Qualität der Arbeit ist der wesentliche Aspekt – Arbeit muss so gestaltet sein, dass verschiedene Menschen der verschiedenen Generationen und mit unterschiedlichen Bedürfnissen miteinander arbeiten können. mehr zu Prof.Dr.Ilmarinen...

fokus mensch - Nicole Dreeßen konnte mit einigen führenden Persönlichkeiten interessante Gespräche zum Thema Arbeitsfähigkeit führen und wird mit der Ausbildung zur WAI-Beraterin zusätzliches Wissen aus Wissenschaft und Forschung in die Unternehmen und an die Mitarbeiter bringen können.

mehr zu Agemanagement von Frau Prof.Dr.Rump ...

 

 

 

 

2010 november - 2. stock informatik forum 23.november in iserlohn

Am 23.11.2010 fand das 2. Stock Informatik Forum in Iserlohn statt. Teilnehmer waren 32 Arbeitsmediziner und Personalverantwortliche aus den Bereichen Krankenkassen, Unternehmen, Unternehmensberatungen. Sie waren eingeladen zu einem Thema, das den Zuhörerkreis momentan und in Zukunft bewegen wird. Stock Informatik konnte hochkarätigen Referenten gewinnen,  die das Forum mit ihren interessanten Vorträgen zum Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ bereichert haben, was an den anschließenden spannenden Fragen und der regen Diskussion zu sehen war. fokus mensch konnte in einem intensiven Austausch mit diversen Teilnehmern auf seine Dienstleistung aufmerksam machen.

Die TOP Referenten waren: 

  • Dr. Hans-Jörg Becker, Insite Interventions „Arbeiten bis der Arzt kommt? Mythen und Fakten über Burnout & Co.“ mehr...
  • Dipl.oec. Laura P. Mathiaszyk „Der Work-Ability-Index (WAI) aus wissenschaftlicher Sicht… Arbeitsfähigkeit erhalten und fördern“ mehr...
  • Klaus Wetzel, RWE Power AG „Der Work-Ability-Index (WAI) in der praktischen Anwendung... als Arbeitsbewältigungsindex (ABI) bei RWE Power AG“ mehr...
  • Dr. Erich Knülle, Ford-Werke GmbH „Zusammenhang Work-Ability-Index (WAI) und BEM (Betriebliches Eingliederungsmanagement) aus der praktischen Anwendung bei Ford“ mehr...

copyright: Nicole Dreeßen - fokus mensch | Webdesign, TYPO3: SOL.Service Online, Hameln